Alle Kochrezepte kostenlos, gratis und umsonst

Kochrezept Feiner Dinkel-Pfirsich-Kuchen Rezept

Für ein Blech: 1 kg vollreife Pfirsiche, 110 g Dinkelvollmehl, 110 g Weizenmehl, 1 unbehandelte Zitrone, 220 g Butter, 120 g Staubzucker, 2 Packungen Vanillezucker, 40 g Maisstärke, 6 Dotter, 6 Eiklar, 120 g Kristallzucker, 1 Prise Salz, ½ Packung Backpulver, Staubzucker zum Bestreuen

Zufallsmenu Zufallsrezept Rezeptsuche Rezept des Tages Rezept ausdrucken Witze

Kochshop 0 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z Forum Elektronische Schaltungen Kluge Sprueche

Die Pfirsiche in siedendem Wasser einige Sekunden lang überbrühen, sofort in kaltes Wasser legen und die Haut abziehen. Anschließend halbieren, entkernen und in dicke Spalten schneiden. Die Zitrone waschen und die Schale abreiben. Die zimmerwarme, weiche Butter mit dem Staubzucker, dem Vanillezucker, der Zitronenschale und der Maisstärke flaumig rühren. Nach und nach die Dotter zugeben und sehr schaumig rühren. Das Eiklar mit dem Kristallzucker und dem Salz zu Schnee schlagen. Das Dinkelvollmehl und das Weizenmehl mit dem Backpulver vermischen und mit dem Schnee vorsichtig unter die Buttermasse heben. Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gleichmäßig ca. 2 cm hoch streichen und mit den Pfirsichen belegen. Im vorgeheizten Backrohr bei 180° 40-50 Minuten backen, auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen. Der Teig eignet sich auch wunderbar für Marillen-, Zwetschken- und Rhabarberkuchen. Dinkel, so Hildegard von Bingen (1098 -1179), ist das ,beste Korn’, es ‚macht seinem Esser rechtes Fleisch und rechtes Blut, frohen Sinn und freudig menschliches Denken’. Was die Heilkundige vor langer Zeit längst wusste, ist heute wissenschaftlich nachgewiesen: Dinkel ist nährstoffreicher und bekömmlicher als Weizen. Sein hoher Gehalt an Kieselsäure (Haut, Haare, Konzentration) ist ebenso bemerkenswert wie der leicht nussige Geschmack.

Mail